top of page

Wie kann ich als Führungskraft/ Arbeitgeber*in Stress bei meinen Mitarbeiter*innen reduzieren?

Durch die Digitalisierung ist unser Arbeitsleben sehr schnell geworden. Wir sind ständig dabei, mit mehreren PC’s zu arbeiten, Emails zu beantworten und sind durchgehend über unsere Handys erreichbar. Die Ansprüche des Arbeitslebens haben eine enorme Auswirkung auf unsere Gesundheit.

Dieser Stress kann schlimme Erkrankungen hervorrufen, die bis zum Personalausfall führen können.


Umso wichtiger ist es für Arbeitgeber*innen den Alltag für Arbeitnehmer*innen so zu gestalten, dass sie sich präventiv um ihre Gesundheit kümmern können.


Gesetzlich sind Arbeitgeber*innen verpflichtet Risiken am Arbeitsplatz vorzubeugen.


In unserer heutigen Arbeitswelt leiden viele Arbeitnehmer*innen unter psychischer Überforderung, was langfristig auch zu einem Burnout führen kann.

Dementsprechend ist es wichtig, den Stress am Arbeitsplatz nach und nach aufzuräumen.


Als Arbeitgeber*in/ Führungskraft sollten wir darauf achten, dass unsere Mitarbeiter*innen Stress bewältigen können und ihnen auch Zeiten der Entspannung zu ermöglichen.


Sobald wir spüren, dass Mitarbeiter*innen gestresst sind, sollten wir das Gespräch mit ihnen suchen.


Kommunikation

Es ist wichtig, dass Führungskräfte für Fragen offen sind und die Erreichbarkeit deutlich machen. In regelmäßigen Meetings kann die Thematik „Stressbewältigung am Arbeitsplatz“ angesprochen werden. Darüber hinaus ist es immer wieder wichtig zu erklären, warum es akut zu Stress durch einen höheren Arbeitsaufwand kommt.


Relevanz von Pausen

Arbeitnehmer*innen haben Anspruch auf tägliche Pausen und diese sollten sie auch nutzen. Es ist also wichtig, dass Führungskräfte die Relevanz von Pausen betonen und mit gutem Vorbild voran gehen. Ein gemeinsamer Spaziergang mit den Kolleg*innen oder ein gemeinsamer Kaffee kann eine erholsame Pause sein.


Entspanntes Arbeitsklima

Eine entspannte Atmosphäre auf der Arbeit kann zu mehr Konzentration bei den Angestellten führen. Schön ist es auch, wenn Führungskräfte sich für das Privatleben der Angestellten interessieren und sie dazu befragt. Ein lockeres Betriebsklima führt dazu, dass Mitarbeiter*innen nicht durchgehend in einer strikten Umgebung arbeiten müssen.


Wir sind stolz darauf, dass über die Hälfte der ZM Mitarbeitenden sagt, dass sie wegen der Arbeitsatmosphäre gerne hier arbeiten.


Obst und Getränke anbieten

Reichlich Wasser und Portionen an Obst liefern Energie und machen stressresistent. Wie wäre es, wenn Sie als Führungskraft 1-2x wöchentlich Obst und Getränke anbieten? Dabei können Kolleg*innen kommunizieren und unbewusst Stress reduzieren.


Sportmöglichkeiten

Vergünstigte Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder betriebliche Sportkurse sind auch gute Maßnahmen, um mentale Belastungen zu reduzieren.


So können ZM Mitarbeitende freie Trainingsflächen nutzen, spezielle Bewegungs- und Entspannungsangebote, sowie ein Kollegiales Coaching erhalten.


Falls Sie als Arbeitgeber*in/ Führungskraft gestresste Mitarbeiter*innen haben, dann nutzen Sie gerne Angebote zum betrieblichen Gesundheitsmanagement unseres Bereichs "ZM Business".


Fragen Sie uns dazu direkt unverbindlich an.


Quelle:


78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page