top of page

Darum ist Kommunikation der Schlüssel für uns Führungskräfte!

Kommunikationsfähigkeiten sind für uns alle von Vorteil. Sowohl im privaten, als auch im Arbeitsleben ist eine gelungene Kommunikation essenziell.


Umso wichtiger ist die Kommunikationsfähigkeit bei Führungskräften, die erkennen dürfen, was ihre Mitarbeiter*innen brauchen, um akkurat reagieren zu können.


„Kurzum: kommunikationsfähige Führungskräfte können ihre Botschaften klar und deutlich vermitteln und empfangene Informationen von anderen ebenso klar und deutlich interpretieren. [...] Auch einen entsprechenden Kommunikationskanal zu finden, obliegt der Kommunikationsfähigkeit.“ (Schwerdtfeger)


Im Unternehmen wird der Ton durch die Führung angegeben. Somit ist es wichtig, dass die Führungskraft selbst umfassende und reflexive Kommunikationsfähigkeiten besitzt.


Eine durch die Führungskraft misslungene Kommunikation kann sowohl intern als auch extern das Unternehmen beeinflussen. Das kann im schlimmsten Falle, zu einer schlechten Reputation des Unternehmens oder Kündigungen beitragen.


Tipps für die Kommunikation von Führungskräften:


Zielorientierung: Machen Sie sich bewusst, über was Sie kommunizieren möchten und welche Ziele Sie damit verfolgen. Eine mentale Vorbereitung kann Sie bei Ihrer Kommunikation unterstützen. Dadurch können Sie Ihr Gespräch später besser lenken. Des weiteren kann die/ der Gesprächspartner*in ihre Botschaft schneller verstehen.


Körpersprache: Die nonverbale Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesamtkommunikation. Es ist aber in der Regel schwierig die Körpersprache bewusst zu steuern. Gestik und Mimik können viel über die Kommunikation aussagen. Dementsprechend ist es wichtig, sowohl auf die eigene als auch auf die Körpersprache des Gegenübers zu achten.


Deutlichkeit: Eine deutliche Kommunikation ist das A und O für eine gelungene Kommunikation. Denn eine undeutliche Kommunikation kann die meisten Missverständnisse hervorrufen.


Sprachton: In Ihrem Ton hört man auch in der Regel die Intention heraus. Darum ist es wichtig, dass Sie auf einen angemessenen Ton achten. Fühlen sich ihre Mitarbeiter*innen bevormundet, demotiviert oder gar persönlich angegriffen, ist das wenig hilfreich.


Perspektive wechseln: Versuchen Sie die Perspektive des Gegenübers einzunehmen. Dadurch wird die Kommunikation erfolgreicher. Auf diese Art und Weise können Sie sich Gedanken machen, wie die/ der Gesprächspartner*in Sie und Ihre Botschaft wahrnehmen würde. Dabei wird klar, dass Empathie ein wichtiger Teil der Kommunikationsfähigkeit ist. Darüber hinaus ist es wichtig, Ihr Gegenüber im Gespräch stets ernst zu nehmen und genau zuzuhören.


Timing: Es ist von Vorteil zu wissen, zu welchem Zeitpunkt Sie welche Thematik ansprechen können. Auch gilt es bestimmte Inhalte, wie etwa Kritik, unter vier Augen zu kommunizieren.

„Wenn ein Mitarbeiter etwa Ihr Meeting stört, um über sein Gehalt zu verhandeln, werden Sie sicher nicht mit sich reden lassen. Andersherum stören auch Sie Ihre Mitarbeiter nicht, wenn diese tief in Konzentration sind.“ (Schwerdtfeger)


Kommunikation ist der Schlüssel! Nicht nur beim Delegieren, beim Mitarbeitercoaching, bei Kritikgesprächen usw. benötigen Sie eine Verbindung zu Ihrem Gegenüber. Es handelt sich um den Weg von einem Individuum zum anderen: und dieser soll möglichst angenehm zu gehen sein...


Das Zentrum Mensch bietet über die ZM Academy Bildungsangebote zur Kommunikation an. Fragen Sie bei Bedarf gerne unverbindlich nach.


Buchtipp:












Videotipp:



Quelle:

45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page