top of page

Wie werde ich Psycholog*in?

Hier erfahren Sie alles, was Sie über den Beruf des Psychologen/ der Psychologin wissen müssen.


Steckbrief: Psycholog*in

Art der Ausbildung:

Studium an Hochschulen/ Universitäten

Dauer des Studiums:

6-8 Semester

Durchschnittsgehalt:

min. 3500 €, max. 5200€


Beschreibung des Berufsbildes

Psychologie ist mehr als nur ein einfaches Denken und Verstehen. Es ist eine Weise, Menschen dabei zu helfen, ihren eigenen Weg zur persönlichen Wachstumsfähigkeit zu finden und zu leben. Immer mehr Menschen wenden sich psychologischen Beratungen zu, um mehr über sich selbst zu erfahren und sich selbst sowie ihr Leben zu verbessern.


Welche Fähigkeiten sollten angehende Psycholog*innen mitbringen?

Selbstorganisation

Motivation

Ausdauer

Zuverlässigkeit

Gute Kommunikationsfähigkeiten

Interesse für die menschliche Psyche

Verantwortungsbewusstsein

Geduld


Einstieg: Aussichten

Wer im Bereich Psychologie arbeiten möchte, muss ein Studium in Psychologie oder einer verwandten Disziplin absolvieren und eine staatliche Prüfung bestehen. Berufsanfänger*innen können sich auf ein breites Spektrum an Einstiegsmöglichkeiten freuen. Psychologie bietet eine breite Palette an Karrieremöglichkeiten, eine Vielzahl verschiedener Spezialgebiete, Zusatzqualifikation und zahlreiche Möglichkeiten, sich zu spezialisieren.


Inhalte des Studiums

Ein Psychologiestudium umfasst viele verschiedene Aspekte, von denen einige sehr spezifisch sind. Ein wesentlicher Teil des Psychologiestudiums sind die Grundlagenfächer, die als Grundlagentheorien bezeichnet werden. Diese Theorien geben einen tiefen Einblick in die psychischen Prozesse und Strukturen des menschlichen Verhaltens. Man lernt, wie sie unser Verhalten und unsere Gefühle beeinflussen, sowie wie man verschiedene psychologische Theorien anwendet und sie auf das menschliche Verhalten anwenden kann. Darüber hinaus lernt man, wie man psychologische Tests durchführt, insbesondere solche, die zur Diagnose von psychischen Störungen verwendet werden. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Studiums ist die Forschungsmethodik: Hier lernt man, wie man Forschungsprojekte durchführt, wie man Daten sammelt und auswertet und wie man Forschungsergebnisse interpretiert. Außerdem lernt man auch noch, wie man psychologische Interventionen durchführt, wie man psychologische Behandlungsansätze wählt und wie man sich als Psycholog*in in einer therapeutischen Beziehung richtig verhält.


Folgende Inhalte können Teil des Bachelorstudium B.Sc. Psychologie sein:

Methodenlehre

Kognitive und Biologische Psychologie

Intra- und Interpersonale Prozesse

Anwendungsbereiche der Psychologie

Freie Wahlfächer


Karriere: Aufstiegschancen für Psycholog*innen:

Psycholog*innen haben ein breites Aufstiegsfeld, das ein breites Spektrum psychologischer Disziplinen umfasst. Da Psycholog*innen in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, können sie ihre Karriere in verschiedene Richtungen lenken. Zu den gut bezahlten Positionen gehören: Klinischer Psychologe, psychologischer Forscher, psychologischer Berater, psychologischer Supervisor und psychologischer Therapeut.

Neben diesen Kernfunktionen können Psycholog*innen auch als Online-Berater*innen, Lehrer*innen, Manager*innen oder Kommunikationsberater*innen arbeiten. Psycholog*innen haben auch die Möglichkeit, sich auf ein bestimmtes Gebiet zu spezialisieren. Zu den beliebtesten Spezialgebieten gehören: Beratungspsychologie, psychologische Tests, klinische Psychologie, Neuropsychologie, Forensische Psychologie, Organisationspsychologie und Persönlichkeitspsychologie. Diese Spezialgebiete bieten erfahrenen Psycholog*innen viele neue Aufstiegschancen.


🧡 Als Psycholog*in können Sie auch im Zentrum Mensch tätig sein. (z.B. Familienberatung und Beteiligung am Online Coaching)


Jetzt bewerben:



Quellen:






48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was ist ADHS?

Comments


bottom of page